Exportweltmeister BRD wird auch beim Tee seinem guten Ruf gerecht: Tee-Qualität „Made in Germany“.

Erstmals wurde mehr als die Hälfte des 2005 importierten Tees hierzulande veredelt. Diese werden dann als hochwertige Spezialität wieder ausgeführt.

Dabei setzen vor allem Amerikaner, Russen und die Teetrinkernation England auf Tee-Qualität „Made in Germany“. Als Motor des Exports erwies sich Grüntee – das Trendgetränk der Wellness-Welle – mit einem Zuwachs von fast 25 Prozent. Auch mit dem Inlandsgeschäft ist die deutsche Teewirtschaft insgesamt zufrieden: „In einem sehr schwierigen Marktumfeld konnten wir das Absatzvolumen mit einem Plus von 1 Prozent auf hohem Niveau halten“, sagt Jochen Spethmann, Vorsitzender des Deutschen Teeverbandes. Damit hat sich die Teewirtschaft überproportional zum Markt entwickelt, der laut GfK im Bereich Heißgetränke 2005 ein Absatzminus von 5 Prozent ausweist.

Quelle: http://www.teeverband.de/frames.html

» Zurück